Deutsche Justiz-Gewerkschaft

Forderungen

Abschaffung der Bezeichnung "Service-Einheit"

Abschlagsfreie Pension nach 45 Dienstjahren

Analoge Anwendung Strafgesetzbuch der §§ 113,114 und 115

Anerkennung der Ausbildung zum Justizfachwirt als Ausbildungsberuf

Anhebung des Eingangsamts der Laufbahngruppe 1, zweites Einstiegsamt der Fachrichtung Justiz nach A 7

Vorsorge für Anwärter*innen bei Nichtübernahme

Ausbildung zum Justizwachtmeister

Abschaffung der Benachteiligung von Justizbediensteten in Elternzeit durch Beteiligung an Tariferhöhungen und durchgängigem Erwerb von Erfahrungszeiten

Einkommensverbesserung durch Aufstiegsmöglichkeiten im Tarifbereich

Einführung elektronischer Rechtsverkehr

Entfristung von befristeten Tarifverträgen

Beibehaltung des Leistungsrechts für alle VBL-Versicherten

Erhöhung der Stellenzulage für den ehemaligen einfachen und mittleren Dienst

Förderung von Frauen in Führungsämtern in der Justiz

Arbeit im Homeoffice für alle Dienste

Verbesserte Anrechnung von Kindererziehungszeiten für niedersächsische Beamte

Pebb§y 1,0 für alle Dienste

Sicherheit in Justizgebäuden

Erhöhung der Sonderzuwendung auf Bundesniveau

Ausschöpfung der Stellenobergrenzenverordnung in der Laufbahngruppe 1, zweites Einstiegsamt, Fachrichtung Justiz

Verbesserung des Studiums der Rechtspflege an der HR Nord in Hildesheim

Umsetzung des Erlasses zum Praxisaufstieg gemäß § 34 NLVO für die Laufbahngruppe 1, zweites Einstiegsamt, Fachrichtung Justiz

Verbesserung der Bedingungen zur Betreuung von erkrankten Kindern und pflegebedürftigen Angehörigen für Beamtinnen und Beamte

Verbesserung der tariflichen Rahmenbedingungen zur Betreuung von erkrankten Kindern und pflegebedürftigen Angehörigen

 

Unsere Partner